SES und SEV – Kindersprache

Sprach- und Sprechstörungen bei Kindern

SEV - SprachentwicklungsverzögerungSES – Sprachentwicklungsstörung


Sprechstörung: Unfähigkeit Sprachlaute korrekt und flüssig zu artikulieren, weil die motorisch-artikulatorischen Fähigkeiten beeinträchtigt sind.

Sprachstörung: Sprachaufbau und Sprachvermögen sind beeinträchtigt.

Störung der Artikulation (Aussprache-Störung):

  • phonetisch: Die tatsächliche Bildung des Lautes ist betroffen, die Artikulation misslingt, weil der dazugehörige motorische Komplex beeinträchtigt ist. (Beispiel: Sigmatismus ) 
  • phonologisch: Die sprachsystematischen Prozesse sind beeinträchtigt. Laute könnten zwar isoliert gebildet werden, werden aber nicht korrekt wahrgenommen und fehlerhaft abgespeichert. (Beispiel: Vorverlagerung k-t )

Dysgrammatismus (Satzbau und Wortbildung sind betroffen):

  • syntaktisch: Die sprachliche Ebene ist betroffen, die die Bildung von Sätzen beschreibt. (Verbstellung, sonstige Wortstellung in Haupt- und Nebensatz)
  • morphologisch: Die sprachliche Ebene, welche die Wortbildung beschreibt, ist betroffen. (Kasus, Genus, Flexion)

Wortschatzdefizite:

  • semantisch: Das Wortbedeutungswissen ist betroffen. Störung des Verstehens und Produzierens von sinnvollen Äußerungen, aber auch des Erkennens und Einordnens von Bedeutungsrelationen.
  • lexikalisch: Der Wortschatz ist betroffen. Störung im Repertoire aller Wörter, die uns für das Verstehen und Produzieren von Sprache zur Verfügung stehen.
 

Kontakt

Sie möchten gerne mit uns Kontakt aufnehmen? Dann klicken Sie hier